Alle Beiträge, Antifaschistischer Kampf, Debatte, Geschichte, Gesellschaft, Ideologie, Kapital + Arbeit, Kultur, Linke Bewegung, Philosophie, Poletarier aller Länder - Vereinigt Euch!, Politik, Revisionismus, Soziales, Stratgie + Taktik, Welt

Die Wiederkehr des Faschismus – XXI


logo-widerkehr

Die Wiederkehr des Faschismus – XXI

oder

Was wird der nächste Tag mir bringen?

Wenn man die westeuropäische Gegenwart aufmerksam anblickt, dann kommt immer mehr und mehr zum Vorschein das, was zum Beispiel vor 20 Jahren gar nicht vorstellbar wäre. Das, was nicht nur gesetzlich verboten war – die Verbote und Einschränkungen gibt es auch heute – sondern was früher als ein Merkmal der Marginalität, der Unzulänglichkeit galt, was früher als Dummheit, Teenager-Streiche oder sogar als Verbrechen betrachtet wurde…

Was kommt also immer mehr zum Vorschein, was dringt in der uns umgebenden Gegenwart mehr und mehr ins Bewusstsein und Unterbewusstsein ein?

Und das ist folgendes: Hier und da sieht man eine erhobene rechte Hand im Hitlergruß (witzig gemeint?), hier und da erscheinen an den Wänden die Bilder der Swastika, und zwar in jener Menge, die man sich noch vor einigen Jahren in den Ländern, die eine Entnazifizierung hinter sich haben kaum vorstellen konnte; dann posieren für ein Foto die US-Mariners mit Vergnügen und Geschmack in der afghanischen Provinz mit der US-Flagge und der SS-Flagge und in Berlin läuft währenddessen eine Ausstellung „Hitler und die Deutschen“, die „die große Popularität des NS-Diktators und seine langen Schatten, die bis in die Gegenwart reichen“ thematisiere; und in der heutigen Ukraine nach dem Umsturz des Präsidenten kamen die Vertreter jener Eliten an die Macht, die auf staatlicher Ebene die nazistische Verbrecher der Vergangenheit heroisieren und nach den nazistischen Mustern heute vorgehen.

„Das erste Opfer des Nationalsozialismus“, Österreich, bleibt auch nicht beiseite und bringt einen rührenden Film namens „Heil Hitler – Die Russen kommen“ mit dem Untertitel „Zwischen Hakenkreuz und Sowjetstern“ heraus, einen Film der Tonnen von Informationsabfällen auf das ehrenhafte Andenken der Befreier ausgießt.

Man sagt, dass in Deutschland bald das berühmteste Buch aller Zeiten herausgegeben wird. Nein, nein, doch nicht die Bibel, gemeint ist natürlich „Mein Kampf“. Die Autorenrechte lassen es zu, nach Ablauf von siebzig Jahren ab dem Tod des Autors, sein Werk herauszugeben. Es bleibt nur noch ganz wenig Zeit! Die Zitate werden schon angeblich zur Ausgabe bereitgestellt.

Wir beobachteten dies alles einige Jahre lang, sprachen unsere Zorn, Bitternis und die Empörung in privaten Gesprächen mit Freunden und Bekannten heraus. Und dann fiel der letzte Tropfen, der das Maß der Geduld zum Überlaufen brachte. Dies war die Information über den Film „The Soviet Story“, welcher im Jahre 2008 gemacht, plötzlich im Jahre 2011 vom verstaubten schimmeligen Regal eines antisowjetischen, profaschistischen Lagers genommen, in 30 (!) Sprachen der Welt übersetzt wurde, eine breite Werbung bekam und in den größten Handelshäusern und Internet-Shops zu Verkauf gestellt wurde.

Damals, am Ende des Jahres 2011, schien uns allein der Gedanke, dass wir uns die Dreharbeiten, die Netzwerkarbeit an einem fast unzumutbaren globalen antifaschistischen Projekt zur Aufgabe setzen, märchenhaft und vollkommen unwahrscheinlich. Man weiß aber, das Geistige überwiegt über dem Materiellen, der Geist schafft sich die Formen, die Gedanken und Worte haben eine besondere Fähigkeit: Sie können sich materialisieren.

Nun sind wir stolz darauf, dass wir den ersten, großen Teil dieses globalen Projektes namens „Die Wiederkehr des Faschismus – XXI“, das mehrere Länder auf verschiedenen Kontinenten umfasst, beendet haben. Seinen Kern bildet der neue Dokumentarfilm.

Doch wer sind „wir“?

Wir sind normale Menschen, die in den 7 Ländern der Welt leben, und Mitglieder der sozial-politischen Bewegung „Das Wesen der Zeit“ sind (bis auf ein Mitglied der kommunistischen Partei eines alten europäischen Demokratielandes), die eine Arbeitsgruppe gebildet haben, welche am Projekt „Die Wiederkehr des Faschismus – XXI“ arbeitet. Diese Arbeit begann in November 2011 und entwickelte sich bis heute in ein globales weltumfassendes antifaschistisches Projekt, an dem freiwillig und vollkommen unentgeltlich auch 14 Experten arbeiten: Verdiente Wissenschaftler, Professoren, Historiker aus 6 Ländern der Welt.

Unsere geschätzten Experten geben in ihren Interviews unvoreingenommene und zum Teil sehr harte Kommentare, die eine bittere Wahrheit widerspiegeln. Unser Film und das ihm gewidmete Internet-Portal dienen dem Ziel die Aufmerksamkeit der Menschen bezüglich jener Geschehnisse zu wecken, die in den Massenmedien kaum erläutert oder erwähnt werden.

Die Interviews der Experten beinhalten viele interessante und nützliche Informationen. Einige Interviews dauern bis zu zwei Stunden. Natürlich konnte keines dieser Interviews zur Gänze in den Film genommen werden. Deshalb bringen wir auf diesem Internet-Portal alle diese Interviews in voller Länge an, sowohl die Videos, als auch ihre Stenogramme, in drei Sprachen: Russisch, Deutsch und Englisch.

Das Projekt wird im Rahmen der sozial-politischen Bewegung „Das Wesen der Zeit“ realisiert. Wir hoffen, dass unser Projekt sich weiterentwickeln wird. Er wird weiterhin mit den frischen Materialien zu dieser Thematik ergänzt, welche direkt oder indirekt den neuen globalen Faschismus, mit seinen alten heidnischen gnostisch-menschenverachtenden Wurzeln, betreffen. Wir hoffen auch mit dieser Arbeit einen kleinen Beitrag zum endgültigen Sieg „über der dunkeln Faschistenmacht, über der verdammten Horde“ zu leisten.

Hochachtungsvoll,
Arbeitsgruppe des Projektes „Die Wiederkehr des Faschismus – XXI“

****