Alle Beiträge, Außenpolitik, Gesellschaft, Ideologie, Innenpolitik, Kapital + Arbeit, Kultur, Politik, Soziales, Welt, Wirtschaftskrieg, Wirtschaftskrise

Was war da gerade in Korea (Doping) – und wann werden wir es endlich kapieren?!


Was war da gerade in Korea – und wann werden wir es endlich kapieren?!

theblogcat, Saker, 20.02.2018

saker-doping
Russia’s curler fails doping test, Armenian News

Also gut – zuerst eine kurze Zusammenfassung: Einer der russischen Athleten, der bei den Winterspielen dabei war, wurde positiv auf Meldonium getestet. A und B Probe. Das lässt sich nicht abstreiten, Alexander Krushelnitsky hatte Meldonium in seinem Körper. Aber er wurde vor seinem Abflug von Moskau nach Japan (dort hatten sie ihr Trainingslager) bereits auf eben jene Substanz getestet, und da war er sauber. Also muss er es während der zwei Wochen im Ausland zu sich genommen haben. Aber wartet, es kommt noch besser! Die ermittelte Menge entspricht einer einzigen Dosis. Nicht nur das, aber Meldonium erhöht den Blutfluss und hilft Athleten, die extrem intensive Sportarten betreiben. Habt ihr schon mal ein Curling-Match gesehen? Und Meldonium muss, um wirksam zu sein, regelmäßig eingenommen werden und nicht nur einmal.

Wir fassen zusammen. Ein russischer Athlet nimmt eine einzige Dosis Meldonium, obwohl er mit Bestimmtheit weiß, dass er 1.) darauf getestet wird (Meldonium ist DAS Medikament, für das russische Athleten, darunter Maria Scharapowa, in der Vergangenheit beschuldigt wurden 2.) dass ihm das überhaupt nicht helfen wird und 3.) dass keine Menge an Meldonium, nicht einmal theoretisch, einem Athleten beim Curling hilft (wenn überhaupt, so kann es eher schaden).

Man muss es nicht erwähnen, jeder in diese Geschichte verwickelte in Russland versteht: das ist selbstverständlich eine „Provokation“. Selbst britische Zeitungen erkennen das Ausmaß dieses Unsinns, den die US-Presse jetzt ihren zombifizierten Lesern und Hörern vorsetzt (ihr wisst schon, jene Art von Leuten, die daran glauben, dass Kugeln im Zickzack fliegen können und dass 2 Flugzeuge 3 Gebäude zum Einsturz bringen).

Theoretisch könnte zwar ein eifersüchtiges Teammitglied oder eine Person, die entweder Krushelnitsky oder Russland hasst, ihm diese Einzeldosis des Medikaments verabreicht haben (jede trübe Flüssigkeit oder Essen tut es), aber dies scheint zeitlich für eine persönliche Rache oder Boshaftigkeit zu gut abgestimmt zu sein.

Die traurige Wahrheit ist, dass Russland dummerweise in ein Falle getappt ist und jetzt gilt es einen hohen Preis zu zahlen: viel Glück dabei, wenn man herausfinden und beweisen will, dass Krushelnitsky die Chemikalie ohne sein Wissen verabreicht wurde! Meiner Meinung nach war es von Anfang an ein Fehler, nach Pyeonchang zu gehen, aber jetzt ist der Schaden angerichtet: Russland ist die Witzfigur der AngloZionisten, die einen sehr simplen (alle russischen Athleten trinken aus den Flaschen, die ihnen von den Organisatoren zur Verfügung gestellt werden und sie essen in den selben Restaurants usw.) und sehr hässlichen (ja, Russen können naiv sein, manchmal sehr naiv) Trick benutzten. Eine kleine Flasche auf dem Zimmer und Voila! – da haben wir’s: die bösen Russen betrügen und lügen mal wieder! Was soll man von diesen halbmongolischen Orks aus Mordor schon anderes erwarten?

Wann werden wir es je kapieren!?

Bei meinen vielen Kontakten mit Russen habe ich eine Eigenschaft immer wieder gesehen: die meisten von ihnen verstehen nicht, dass sie sich im Krieg befinden und dass der Krieg, der gegen sie geführt wird, absolut keine Regeln hat. Wer auch immer das Meldonium in Krushelnitskys Zimmer oder Flasche oder Snack versteckt hat, ist ein geringes Risiko eingegangen, aber es hat zu einem weiteren PR-Desaster für das Image Russlands geführt und gegen die Moral der armen russischen Athleten, die bereits mit einem (illegalerweise) reduzierten Team und unter schreckliche Bedingungen wettstreiten müssen (Hut ab vor dem, der sich diesen Plan ausdachte: das ist schon brillant, sehr geringes Risiko und hoher Ertrag)

Habt ihr irgend etwas über den Expertenbericht zum Triebwerk der SU-25 gehört, die kürzlich über Syrien abgeschossen wurde? Ich nicht. Wie steht’s mit der Ermittlung zum Abschuss der MH17? Was ist mit dem Bombenanschlag auf das russische Passagierflugzeug (Metrojet 9268) über Ägypten? Vielleicht habe ich das auch übersehen, aber ich habe nichts gesehen. Und wie sieht’s mit dem Getränk, der Zahnpasta oder dem Snack aus, oder was auch immer man Krushelnitsky gegeben hat, diese Einzeldosis Meldonium, gerade genug um entdeckt zu werden – glaubt ihr, dass man herausfinden wird, wer das getan hat?

Ich nicht.

Ja, ich weiß. Das russische Eishockey-Team hat die USA mit 4:0 besiegt. Was soll’s? War es das wert, um nach Pyeonchang zu gehen?

Echt, ich glaube nicht. Die Olympischen Spiele sind eine dumme, nutzlose und korrupte Geldverschwendung, ein widerliches Spektakel aus tumbem, nationalistischem Taumel, der nichts mit echtem Sport zu tun hat und Russland sollte das erste Land sein, das austritt, laut die Tür zuknallt und es sollte seine eigenen, echten sportlichen Veranstaltungen machen. In der Tat denke ich, dass Russland groß, reich und verschieden genug ist, um sich aus all dem zombifizierten und vulgären „Entertainments“ zurückzuziehen, die der Westen weltweit so blendend verbreitet (Zeug wie die Eurovision oder hirnlose TV „Talent“-Shows). Andernfalls können wir einfach rumsitzen und darauf warten, dass das IOC Russland einfach von den nächsten Olympischen Spielen ausschließt, oder gleich ganz aus der Olympischen Bewegung. Und dann können wir jammern und schluchzen, wie unfair das alles ist, wie unschuldig wir sind, wie sehr wir für de Coubertin und den Olympischen Geist einstehen. Ist das wirklich die bessere Alternative?

Jedes Mal wenn Russland an solchen von den AngloZionisten veranstalteten Events teilnimmt, dann bekommt man am Ende eins in die Fresse (ihr erinnert euch an den letzten Eurovision?) und verschwindet ohnmächtig. Wie können sich die Russen über das „die Ukraine ist Europa“ der Ukros lustig machen, wenn sie selbst ständig versuchen, bei eben jenen Events mitzuspielen, mit den selben Regeln, organisiert von genau jenen Leuten, die Russland so abgrundtief hassen?

Wann werden wir es je kapieren!?

Die Realität ist so simpel wie schrecklich: die Eliten der AngloZionisten haben Russland einen totalen, umfassenden Krieg erklärt und führen ihn aus. Oh nein, (noch?) kein militärischer Krieg, das ist die Art von Krieg, den sie schon so oft verloren haben, dazu haben sie nicht den Mumm. Aber ansonsten jede Art von Krieg, außer militärisch: Russland ist das Böse Imperium, Mordor, und es muss entweder komplett versklavt oder komplett zerstört werden. Habt ihr bemerkt, dass in den neuesten US-Filmen wieder einmal ständig die bösen Russkies gezeigt werden (Banditen, Hacker, Terroristen usw.)? Als sich in München die europäische Klüngel-Elite versammelt hat, was war da ihre einhellige Botschaft? „Russland ist böse, Russland ist eine Gefahr! Wir werden Russland bekämpfen!“ Es ist die Neuauflage des 2. Weltkriegs, des Krim-Kriegs, der Napoleonischen Invasion oder der baltischen Kreuzzüge (der gesamte Westen zieht wieder all seine Streitkräfte zusammen), aber gekämpft wird mit andern Mitteln.

Und die Russen haben wirklich ernsthaft geglaubt, sie könnten nach Korea fahren und dort unschuldige und friedliche Wettbewerbe genießen?

Wann werden wir es je kapieren!?

Es gibt da draußen ein Böses Imperium: das AngloZionistische Imperium. Und es will Russland zerschmettern und unterjochen, genauso wie es die Nazis, die Freimaurer oder die Römer in der Vergangenheit versucht haben. Der selbe Plan, verschiedene Methoden, das ist alles. Nur weil sie derzeit militärisch schwach sind bedeutet das nicht, dass ihre politische „Soft Power“ nicht mehr riesig ist und sie Russland nicht besiegen können: das können sie durchaus, außer die Russen wachen endlich auf und benehmen sich wie Erwachsene, die verstanden haben, dass sie wieder einmal in einen Kampf ums Überleben verstrickt sind.

Wann werden wir es je kapieren!?

Der Saker

Anmerkung:

1. Bild von mir eingefügt.
2. Für mich haben diese sogenannten Olympischen Spiele nie stattgefunden. Nicht eine Minute habe ich irgendeine Veranstaltung gesehen, obwohl ich mal eine groß Fan vom Ski-Springen/Fliegen war. Es interessiert mich einfach nicht mehr.
Seit 1980 als die Spiele zum ersten Mal, vom Westen, politisch missbraucht wurden, hat sich das Interesse immer mehr verloren. Ab 2000 existiert es gar nicht mehr.
Der Sport ist innerhalb der Klassenauseinandersetzung des Imperialismus/Kapitalismus zum Kampfinstrument verkommen. Außerdem, wenn ich Kommerz sehen will, schaue ich lieber Werbung!

****

Ein Gedanke zu „Was war da gerade in Korea (Doping) – und wann werden wir es endlich kapieren?!“

Kommentare sind geschlossen.