Alle Beiträge, Debatte, Gesellschaft, Ideologie, Innenpolitik, Kapital + Arbeit, Kultur, Militärpolitik, Philosophie, Politik, Soziales, Stratgie + Taktik, Theorie, Welt

Haben die Eliten tiefenpsychologische Kenntnisse, um Menschen zu manipulieren?


Haben die Eliten tiefenpsychologische Kenntnisse, um Menschen zu manipulieren?

Die Frage sollte mit einem klarem JA beantwortet werden.

Ich bin mir überdies ganz sicher, dass jedem, der den Threadtitel liest, wie aus der Pistole geschossen ein plötzliches JA kommt.

dreIch behaupte: Welche Nachrichten (vorwiegend negative), WIE sie vorgetragen werden (welche Wirkung sie entfalten) ist detailreich polit-psychologisch durchdacht. Das Fernsehprogramm wird so zugeschnitten, dass der Zuschauer in der entsprechenden Eindruckstiefe vermittelt bekommt, es gäbe keine andere Realität, als das, was man sieht. Der moderne Sklave ist also mit Shoppen, Partys feiern und Fernsehschauen beschäftigt und denkt, das wäre schon alles. Eine tiefe Sinnlosigkeit erleben nicht wenige Menschen in Folge dessen, da uns aberzogen wird, unsere Träume zu verwirklichen. Dabei werden wir null unterstützt. Der moderne Sklave soll nicht wissen, dass es mehr gibt, als das, was uns vorgelebt wird. Schließlich könne es ja passieren, dass viele Menschen dann aus dem System aussteigen, sich selbstständig machen und die Menschheit anderwertig weiterbringen. Das wäre ein Kontrollverlust für die Eliten und somit ein Alptraum: Die Kontrolllosigkeit. Warum wird in der Schule keine Psychologie gelehrt um das Miteinander zu verbessern, damit dass wir uns alle besser verstehen? Wir werden dazu erzogen, einen Beruf zu machen, der vom System vorgegeben wird, anstelle unser eigenes riesiges Repertoir an Möglichkeiten nutzen zu können. Ja! Mit dem Fernseher, mit den Nachrichten suggeriert man uns; „Das Leben ist Scheisse“ – Deswegen kommen hauptsächlich negative Nachrichten in der Flimmerkiste. Seit ich 12 bin kann ich mich daran erinnern. Autounfall hier, Autounfall da, Mord und Totschlag hier, Mord und Totschlag da. Unser Denken soll damit überlagert werden. Lieber macht man uns klein, lieber macht man uns Angst mit Sätzen wie: „Schreib gute Noten, damit aus dir was anständiges wird.“ Cui Bono (Wen nützt es?)

Die Kenntnisse der Herrschenden strecken sich offensichtlich über das Themengebiet: „Wie funktioniert der Mensch?“ hinaus. Denn sonst könnte man ihn gar nicht manipulieren und zu bestimmten Verhaltensweisen bringen.

Man muss wissen, unter welchen Mustern die Menschen funktionieren. Das konnten auch schon die Römer ganz gut und deswegen ist folgender Begriff hier vielen kein Fremdwort: „Teile & Herrsche“. Man hetzt und spielt die Interessengruppen gegeneinander aus. Zum Beispiel hat man den Extremisten in Syrien Land zugesprochen, um den Einfluss von Saudi Arabien in der Region zu stärken, diese wollen den Iran schwächen, um die sog. Schiitische Achse zu schwächen, was wiederum der USA nutzt, die Russland geschwächt sehen wollen. Hier wird also Teile und Herrsche mit den 2 größten Strömungen des Islams vollzogen. Und das schlimme daran ist: Sie machen mit! Einfach weil Psychologen am Werk waren, die schlau gedacht haben: Wie können wir die Situation für uns zum Besten ausnutzen? Man nutzt den schon vorher vorhandenen Hass zwischen Muslimen aus, erhöht ihn, zum Beispiel mit solchen Nachrichten oder bezahlt zufällig ein paar Imame, die ein bisschen Salz in die Wunde streuen, ein paar scheinbare Schiitische Attentäter und schon ist die halbe Sunnitische Welt gegen die Schiitische aufgehetzt. Wer davon profitiert ist tatsächlich nicht für jedermann schlüssig, sonst hätten wir dieses Dilemma nicht..

Was das ganze noch bestärkt sind diverse Grenzziehungen aus der Vergangenheit! Ich behaupte: Man hat diese Grenzen bewusst so gezogen, um die Situation jederzeit formen zu können, nichts bleibt endgültig.

Mit den Grenzziehungen des Iraks und Syrien sind ethnische und religiöse Konflikte schon bewusst! Vorher gespannt worden, um das Teile und Herrsche Prinzip voll auszufüllen.

Das Selbe hat man nun hier mit Flüchtlingen vor, die Flüchtlingsfrage spaltet Deutschland. (Warum will Herr Gauck eigentlich Indische Migranten ins Land holen, anstatt wie Russland oder die Türkei es so zu versuchen, die eigene Bevölkerung zum Kinder kriegen zu animieren?)

Gauck wirbt um Indische Migranten: http://www.krone.at/Welt/Praesident_Gauck_wirbt_in_Indien_fuer_Zuwanderung-Wir_haben_Platz-Story-392709

Erdogan will Bevölkerungswachstum: http://www.tagesspiegel.de/politik/bevoelkerungswachstum-in-der-tuerkei-erdogan-will-abtreibungen-erschweren/6689978.html

Medwedew wirbt für Bevölkerungswachstum: http://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/medwedew-hofft-auf-bevoelkerungswachstum?id=161d07c5-3a86-416c-a195-3eade64dfa8d

Wenn Deutsche dies wünschen würden, könnte man sie einfach mit dem Etikett „Nazi“ verstehen, und vom Schachbrett herunter schieben.

Nachrichten erzeugen Bilder in den Köpfen der Menschen, die nicht einfach wieder verschwinden. Bilder die einmal ins Unterbewusstsein der Menschen gelangt sind, bleiben drinnen und entfalten eine Wirkung.

Sie sagen zum Beispiel: „Der böse Assad wirft Fassbomben auf seine Zivilbevölkerung.“ Doch jetzt kommt der Clou: Es kann von unabhängiger Seite nicht bestätigt werden, schreiben sie. TROTZDEM bleibt es aber im Kopf!

Nachbemerkung:

Goebbels und die deutschen Faschisten waren die ersten, die die Kriegsvorbereitungen und -führung auch auf dem Gebiet der polit-psychologischen Ebene erdachten und zur psychologischen Kriegsführung (nach Innen und Außen) weiterentwickelten.
Zugegeben, vor der Oktoberrevolution gab es in den ganzen imperialistischen Ländern eine latente polit- psychologischen „Kriegsführung” (Bsp: Jeder Schuss ein Ruß, jeder Stoß ein Franzos), die sich aber dann, nach der Oktoberrevolution in einen genauso primitiven Anti-Kommunismus verstärkte. Mit der Sieg des Faschismus in Deutschland kumulierte dieser Anti-Kommunismus in der faschistischen Ideologie, und nicht nur in Deutschland (jüdischer Bolschewismus).
Diese „Erkenntnisse” wurden von den imperialistischen Regierungen, ihren Vasallen und Lakaien, vor allen Dingen der Geheimdienste CIA/MI6, nach dem 2. Weltkrieg „kultiviert”, den neuen Bedingungen angepasste (Kalter Krieg) und waren bis 1989/91 ,und ist bis heute, fester Bestandteil der westlichen Geschichtsschreibung(-klitterung), Ideologie und Politik.
Milliarden wurden ausgegeben um die Herrschaft des Imperialismus/Faschismus auch polit-psychologisch abzusichern; hunderte Think Tanks hatten nur die eine Aufgabe das zu bewerkstelligen. Zu ihrer Aufgabe gehörte und gehört es, zu erforschen wie man Menschen verdummt, manipuliert und indoktriniert.
Heute, unter den Bedingungen des wieder, weltweit herrschenden Kapitalismus/Imperialismus wurde diese anti-kommunistische, psychologische Kriegsführung in eine polit-psychologische Kriegsführung gegen Russland und China verwandelt.
Die Namen haben sich geändert – die Stoßrichtung nicht! Das liegt nun einmal im Wesen des Imperialismus/Faschismus.

****

Ein Gedanke zu „Haben die Eliten tiefenpsychologische Kenntnisse, um Menschen zu manipulieren?“

  1. Das Ganze ist wesentlich komplexer: Pharmazeutische Einflüsse werden stillschweigend ignoriert: Was soll Siliziumdioxid in Scherztabletten? Silizium wird ja wohl für die Halbleiterproduktion benötigt. Titaniumdioxid in Medikamenten? Florid als Gift in Kosmetika? – Damit ist die Fernsteuerung des Menschen mittels Smartphone gar keine Utopie mehr.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.