Alle Beiträge, Außenpolitik, Deutschland, Europa, Geo-Politik, Innenpolitik, Parteipolitik, Russland

Querfront at it's best.


Querfront at it’s best

Übernommen von: Keine Alternative für Berlin, (bearbeitet und kommentiert), 20. April 2018

krimtreffen
Foto: Facebook-Seite: Eugen Schmidt (AfD)

Es soll ja immer noch „Linke” geben, die es für eine gute Idee halten solchen Leute wie Ken Jebsen Aufmerksamkeit zu verschaffen.
Ratet mal mit wem Jebsen gerade auf der besetzten Krim rumhängt.
Richtig – mit verschiedenen AfDlern darunter unser „Liebling” Gunnar Lindemann Eugen Schmidt
Ein Foto auf der Facebookseite des Hürther AfD-Politikers Eugen Schmidt der ebenfalls mit für die AfD mit auf der Reise ist, zeigt Jebsen und ihn mit dem Krim-Abgeordneten Juri Gempel.

Anm.: zum Hetzartikel der Zeit:

  1. Die Krim wurde nicht annektiert. Somit ist Russland, trotz aller Widersprüche, nicht in ein „souveränes Land einzumarschieren”, wie behauptet wird, denn, erstens war Russland schon da (Flottenstützpunkt in Sewastopol) und zweiten sollten sich der Schreiber einmal fragen lassen, was besser für den Weltfrieden ist, Russland auf der Krim oder die USA/Nato?
  2. Der Krieg in der Ukraine wurde nicht von Russland entfacht, sondern ist eine Reaktion auf die Faschisierung der Ukraine mit Unterstützung der USA/EU.
  3. Die 10.000 Toten gehen in erster Linie auch auf das Konto der USA/EU.
  4. Die Saktionen sind ein Reaktion auf Lügen und Falschbehauptungen, genauso wie der vor kurzem durchgeführte Raketenangriff auf Syrien. Sie gehören sofort abgeschafft.

Mit einem Artikel, eines der reaktionärsten, russophoben Blätter unter den Konzern-Medien, auf eine Querfront zwischen AfD und der PdL zu verweisen und zu verlinken ist widersinnig.

Trotzdem: Alle Beiträge von KenFM erst einmal von meinem Blog entfernt!

Ich bemühe mich um ein breites anti-imperialistisches und anti-faschistisches Meinungsspektrum. Die Beiträge und Meinungsartikel können, müssen aber nicht, meine Sichtweise widerspiegeln. Sollten sie dem Erhalt des Weltfriedens dienen, werden ich sie trotzdem veröffentlichen.
Und die „Zeit” ist nun schon gar nicht, der Meinungsmacher bei mir. Ich lasse mir nicht von einem rechten Blatt vorschreiben wie ich bestimmte Artikel oder Autoren zu sehen habe.

****