Alle Beiträge, Antifaschistischer Kampf, Antiimperialistischer Kampf, Deutsch-sowjetischen Geschichte, Internationalismus, KPdSU, Oktoberrevolution, Poletarier aller Länder - Vereinigt Euch!, Politik, Politik des Friedens, Sowjetunion

Die Stalinprämien


rubel

Die Stalinprämien

Die Stalinprämien oder wie sie anfänglich bezeichnet worden „Prämien im Namen Stalins“ sind im Dezember 1939 mit einem Beschluss vom Staatsrat der UdSSR zum 60 Geburtstag Stalins festgelegt worden.

Die anfängliche Definition betraf 16 Prämien je 100 Tausend Rubel in den Bereichen: Kultur/Kunst, Physik/Mathematik, technische Wissenschaften, Chemie, Biologie, Landwirtschaft, Geschichte/Philologie, Medizin, Jura, Musik, Bildende Kunst, Skulptur, Architektur, Theater, Kino.

Es gab am Anfang die ersten 10 Prämien je 100.000 Rubel, 20 zweite Prämien je 50.000 Rubel, 30 dritte Prämien je 25.000 Rubel.

Für die besten Erfindungen und Erfolge im militärischen Bereich gab es noch einige Prämien.

Später im Jahr 1940 hat man die Stalinprämien mit der Literatur ergänzt: Beste Werke in Poesie, Prosa, Dramaturgie und Literaturkritik.

Es gab einige Änderungen bei der Vergabe der Prämien in folgenden Jahren; die Anzahl der Prämien und selbst die Prämien sind vergrößert worden.

Im Jahr 1949 ist eine „Internationale Stalinprämie für die Stärkung des Friedens zwischen den Völkern“ geschaffen worden.

Bei der letzten internationalen Prämie gab es u.a. folgende Laureaten:

  • Julio Curie,
  • Anna Seghers,
  • Paul Robson,
  • Johannes Becher,
  • Pablo Neruda,
  • Berthold Brecht, und viele andere, die etwas für den Frieden in der Welt getan haben.

Zurück zu den Künstlern.

Es wird eine falsche Meinung verbreitet, dass Stalin gegen die Künstler war. Das ist absoluter Schwachsinn.

Hier die sowjetischen Künstler und Wissenschaftler, die Stalinprämie mehrmals erhalten haben:

  • Sergei Prokofjew ist 6 Mal ausgezeichnet worden
  • Sergei Iljuschin Konstruktor von IL Flugzeuge 7 Mal
  • Die Regisseure Juli Raisman und Iwan Pyriew je 6 Mal

Die Liste ist lang. Alle, die in der SU etwas getan haben und etwas zu sagen hatten, sind reichlich mit Stalinprämien versehen worden.

Jetzt zum Geld.

Damals waren der Durchschnittseinkommen in der UdSSR zwischen 400 und 700 Rubel. Hier die Statistik: http://istmat.info/node/18454

Also, 100.000 Rubel waren sehr, sehr viel Geld.

Stalin wollte den Menschen, die in Kunst, Militär, Literatur und anderen wichtigen Bereichen der Gesellschaft tätig waren, ein gutes und sorgloses Leben bereiten, damit sie nicht korrupt werden und Freiheit haben etwas Neues zu erschaffen.

Und das letzte.

Stalin hat diese Prämien selbst finanziert. Alle seine Honorare (Bücher, Veröffentlichungen) und Gehälter (Partei und Staat) hat er als Prämien vergeben.
Später ist diese Prämie als Leninprämie definiert worden und der Staat hat sie vergeben.

Stalin war tot und hatte kein Geld im Schrank.
Das ist aber eine andere Geschichte.

(Bild eingefügt und Artikel redaktionell bearbeitet)

****