Alle Beiträge, Anti-Kriegspolitik, Antifaschistischer Kampf, Antiimperialistischer Kampf, DDR, Debatte, Deutschland, Europa, Geschichte, Politik

Dresden, „nur“ bis zu 25.000 Tote?


Dresden-Altmarkt

Dresden, „nur“ bis zu 25.000 Tote?

Dieser Film wurde 1956 gedreht und in der DDR aufgeführt. Seht euch das Video genau an und hört vor allen Dingen auf die Zahl der Opfer – 135.000!

Jahrzehnte lebte ich mit der Opferzahl von 120 – 135.000 Toten bei der Bombardierung Dresdens am 13. und 14 Februar 1945, durch britische und amerikanische Flugzeuge, wobei zigtausende Opfer in einem gewaltigen Feuerinfernos, kurz nach der Bombardierung schon verbrannt sind.

Der Opa meine Frau bestätigte mir immer wieder diese Zahl, denn er wurde am 15. Februar nach Dresden abkommandiert, um Leichen einzusammeln und an verschieden Plätzen der Stadt zu verbrennen. Nach seinen Angaben gab es wenigstens zehn bis dreizehn größere Scheiterhaufen in der Stadt; der größte am Altmarkt, (s.Bild) wo noch Tage nach der Bombardierung, Leichen verbrannt wurden. Die Stadt selbst hat heute an dieser Stelle auf dem Altmarkt ein Gedenktafel im Pflaster eingelassen, an der allein 6865 Leichen verbrannt wurden (s.o.). – und es gab wie schon geschrieben, mehrere dieser Scheiterhaufen, an denen Menschen verbrannt wurden.

Die Zahl von bis zu 135.000 Opfer, halte ich für die einzige realistische Zahl, weil sie keine politisch Zahl der Opfer ist, wie es auch die Zahl von über 200.000 Opfer der Nazis war.

Die Opferzahl wurde allerdings im Laufe der revisionistischen Entwicklung in der DDR und der Anbiederung an die imperialistischen Staaten, auch in der DDR nach 1970 gefälscht und nach unten „korrigiert“. Wie man dem Text eines Geschichtsbuches der 9. Klasse des Verlages Volk und Wissen, aus dem Jahr 1985 entnehmen kann, wird in diesem Buch von 35.000 Opfern geschrieben.

Eine erneute Korrektur der Opferzahl erfolgte, als die Geschichtsfälscher der herrschenden Finanz-, Konzern- und Medien-Kapitalisten sie auf „bis zu 25.000 Tote“ „eindampften“. Die Opferzahl verbrannte wie die Opfer in Dresden selbst.

Als geistige Kolonie der USA darf Deutschland natürlich nicht zu lassen, dass die Verbrechen der heutigen Verbündeten, an den Tag kommen. Verbrechen an Deutsche gehen grundsätzlich auf das Konto der Russen.

Trotzdem, die Bombardierung Dresdens war und ist für mich ein Kriegsverbrechen, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie Hiroshima oder Nagasaki auch! Diesen Bombenkrieg kann man, meiner Meinung nach, mit anderen „industriellen Vernichtungen von Menschen“ gleichsetzen.

****