Über die Webseite


cropped-sascha1.jpgIch schriebe Kommentare in verschiedene Online-Zeitungen.
Wie ich bei den Kommentarspalten immer wieder festgestellt habe (wenn sie überhaupt noch offen sind), wird die „Presse- und Meinungsfreiheit” zwar immer „hochgelobt“, die Realität sieht aber anders aus.
Da wird auf verschiedener Weise gemobbt und User schikaniert, was natürlich nie zugegeben wird, um sie aus den Kommentarspalten heraus zuhalten. Ziel der Zensur ist die Meinungen dem Bild, das die Zeitung von sich selbst hat, anzupassen.

Da mittlerweile alle Medien zu Konzern-Medien geworden sind und die Interessen der herrschen Klasse vertreten, linke Sichtweisen, noch viel mehr marxistisch-leninistische Sichtweisen, Standpunkte und Analysen, nicht gerne „gesehen” werden, habe ich diesen Web-Blog eingerichtet.

Einen anderen Grund, für mich allerdings der wichtigere Grund, diesen Blog zu eröffnen, gab mir Kurt Gossweiler mit seien Artikel: „Die Überwindung des Anti-Stalinismus – Eine wichtige Voraussetzung für die Wiederherstellung der kommunistischen Bewegung als einer einheitlichen marxistisch-leninistischen Bewegung”.
In ihm beschreibt er treffend die Gründe warum „die Überwindung des Anti-Stalinismus”, so wichtig ist und ich füge hinzu, die wichtigste Voraussetzung „für die Wiederherstellung der kommunistischen Bewegung“.

Stalin wird von Trotzkisten, Revisionisten und noch weiter linksstehende Marxisten kritisiert. Was sie dabei übersehen ist, dass ihre Kritik, der Kritik der bürgerlichen Ideologen gleich kommt; sie gemeinsame Sache mit den bürgerlichen Ideologen machen.

Ziel dieses Blog ist es, gegen diesen Anti-Kommunismus und dem Anti-Stalinismus anzuschreiben.

Ich werde hier also „Meine Sicht auf die Welt“ mit „geklauten“🙂  Artikeln und Medien, veröffentlichen. Es ist selbstverständlich so, dass die in diesen Artikeln und Medien veröffentlichten Standpunkte und Meinungen, nicht in allen Fällen mit meinem Standpunkt und Meinung übereinstimmen.

Alle „importierten” Beiträge sind mit einer blauen Überschrift (Quelle) gekennzeichnet. Also bitte auf die Überschrift klicken, um die Quelle zu sehen.

Ich bemühe mich um ein breites anti-imperialistisches und anti-faschistisches Meinungsspektrum. Die Beiträge und Meinungsartikel können, müssen aber nicht, meine Sichtweise widerspiegeln.

(PS: Ich behalte mir vor, die Texte neu zu formatieren und Hervorhebungen festzulegen, sowie Bilder einzufügen.)

Anmerkung: Ich habe nie journalistisch gearbeitet, sondern bin ein Arbeiter (Rentner), der seit seinem 14. Lebensjahr gearbeitet hat. Was will damit sagen? Ich weiß, das meine Orthografie fehlerhaft ist. Beurteilen Sie also meine Texte bitte nicht nach der Orthografie, sondern nach dem Inhalt.

Trotzdem:
Viel Spaß beim Lesen und Kommentieren! Und vergesst bitte nicht, die Artikel zu liken. Nur so erhalte ich Rückmeldung darüber, welche Artikel gefallen und welche nicht. Danke.

**

Heute erreichte mich, als PN, folgender Kommentar, den ich hier veröffentlichen möchte:

Hallo, Guten Tag und viele Grüße an den Herausgeber!
Gerne würde ich meinen Dank auf den Weg schicken.
Insbesondere die letzten Beiträge zum Revisionismus sind von besonderer Bedeutung. Gossweiler nehme ich immer wieder zur Hand. Die Erklärungen, die ich hier finde stimmen nachdenklich und sind sinnvoll, da diese ungeheuerliche Flut an Unsinn, an geschriebenem Quatsch vieler Schreiberlinge der Republik befördern nicht die politische Meinungsbildung, sondern vielmehr die Möglichkeiten der Manipulation.
Viel könnte noch geschrieben werden; ich will es dabei belassen.
Allerdings möchte ich noch mein persönliches Bedauern, dass es Differenzen gegeben hat, oder noch gibt mit Sascha, denn beide Blogs sind ganz wichtig und ich würde mir wünschen, dass es wieder ein Stück Gemeinsamkeit geben kann, denn bei allem, was es zu hinterfragen und in Frage stellen gibt haben wir ein gemeinsames Ziel und darum geht es. Es steht viel auf dem „Spiel“.
Ich bin froh, dass es euch gibt und ich darf Lernen und das ist mit eurem Verdienst, dass diese Einsamkeit im Erfassen und Denken der Themen ein gutes Ende gefunden hat.
Sascha bitte schreibe weiter zu diesen wichtigen Themen des Revisionismus, auch wenn es einem manchmal einfach zu viel wird, ist die Aufklärung, Erklärung, vor allem der Geschichte von großem Wert.
Vor kurzem sausten 250 000 Leute zur Demo „Unteilbar“.
Darüber ist genug geschrieben.
Mich bedrückt, dass die Novemberrevolution 1918, die wahrlich eine Revolution gewesen ist sicherlich ihre Bedeutung bei einigen alternativen Medien findet, allerdings wird eher für Konsens soße und „Wir sitzen alle in einem Boot“ demonstriert „so in der Gesellschaft“ vergessen wird.
All die Widerstandskämpfer, die Kommunisten, die Freidenker, die aufrechten Sozialdemokraten, die Antifaschisten usw. dürfen nicht im Strudel der Geschichte vergessen werden, dafür ist u.a. dein Blog von immenser Bedeutung.

Herzliche Grüße
(Der Autor möchte nicht namentlich genannt werden)

****

 

 

Advertisements